„Wir haben im Unternehmen einige MitarbeiterInnen, die weiter kommen wollen. Wen sollen wir wie fördern?“

Jede Entscheidung über die (Be-)Förderung von MitarbeiterInnen birgt Risiken. Das „Peter-Prinzip” macht das Problem deutlich: „Er wurde so lange befördert, bis er bzw. sie gescheitert ist”.

Je höher die Position in der Hierarchie ist, desto weniger Einfluss hat die fachliche Kompetenz auf den Erfolg. Methodische und sozial-kommunikative Kompetenzen sind im Arbeitsalltag oft schwer zu erkennen. Das gilt erst recht für solche intellektuellen Fähigkeiten, die auf der bisherigen Position (noch) nicht benötigt wurden.

Die Ergebnisse aus Potenzialanalysen zeigen sowohl der Person, die an einem nächsten Karriereschritt interessiert ist, als auch ihrer Führungskraft die Chancen und Risiken eines Positionswechsels. Aus Potenzialanalysen werden darüber hinaus zielgenaue Qualifizierungs- und Fördermaßnahmen abgeleitet.